Weidezugang in Hanglage mit Paddockplatten PP60 befestigt.

PP60-PaddockplattenIn diesem Erfahrungsbericht zeigen wir, wie wir mit den PP60-Paddockplatten von Securatek einen steilen Zugang zu einer Weide in Hanglage befestigt haben. Insgesamt sind in unserem Offenstallgelände drei verschieden Typen von Paddockplatten verlegt. Das Paddock vor dem Stall wurde mit Ecoraster S50 befestigt, ein Weg mit  WKH-,  bzw, HGP-Paddockplatten und die hier vorgestellten PP60 Paddockplatten von Securatek, aus deren Onlineshop Envirotek.

Ausgangslage: Steiler Weidezugang auf rutschigem Lehmboden

Hinter dem ebenen Paddock unseres Offenstalls schließt sich ein Weideabschnitt in Hanglage an, der über einen Zuweg mit einer Steigung von 12-15 % erreichbar ist. Der Untergrund besteht aus einem Lehmboden, der gerade bei regnerischem Wetter ziemlich rutschig ist. Leider ist dieser Bereich nicht mit schwerem Arbeitsgerät erreichbar. Auch die Anlieferung von Schüttgut ist an dieser Stelle nicht möglich. Dementsprechend soll versucht werden mit einem minimalen Unterbau auszukommen.

 

Produktwahl: PP60 Paddockplatten von Securatek/Envirotek, baugleich mit Ankergitter AG60

Die Paddockplatten PP60 eignen sich für unseren Zweck, da für das Verlegen ohne Unterbau konzipiert sind. Ursprünglich wurden diese Platten für ein Einsatz in Weinbergen konzipiert, wo sie steile Wege zwischen den Weinstöcken  für den Einsatz von Traktoren und Erntemaschinen befestigen sollten. Auf der Unterseite befinden sich Keile, die sich im Boden festkrallen und so ein Abrutschen verhindern sollen.

Die Oberfläche ist profiliert und soll so rutschfest sein. Die relativ kleinen Platten (40 cm x 40 cm) sind mit einem flexiblen Zapfensystem verbunden. Eine zusammengesteckte Fläche kann sich so durchaus leichten Veränderungen der Steigung im Gelände anpassen.

  • Preis: ca. 19 €/m²
  • Gewicht: 5,63 kg/m²
  • Belastbarkeit: 100 t/m²
  • Maße Einzelplatte: 400 x 400 x 60 mm
  • Material: PE-PE
  • Wandstärke 3 mm

 

Die Platten werden innerhalb weniger Werktage per Spedition auf Palette geliefert. Dabei sind je 6 Platten bereits vorgesteckt.

PP60-Paddockplatten

Man nehme, bzw. füge hinzu:

Für unseren  28 m² Weg benötigen wir:

  • 180 Paddockplatten PP60 von Securatek
  • ca. 1 Tonne Wesersand (Körnung 0-8 mm)
  • ca. 1 Tonne Wesersand (Körnung 0-2 mm)
  • eine Rütelplatte

Untergrund für Paddockplatten vorbereiten und erstellen

Der zu belegende Bereich wird vorher grob abgesteckt und mit einer Plattschaufel soweit es geht eingeebnet.

Unebenheiten werden mit groben Wesersand (0-8 mm) oder Brechsand ausgeglichen. Pro vorgestecktem 6er-Feld wurde ca. eine halbe Schubkarre (also etwa 40 l) Sand verwendet.

PP60-Paddockplatten

Ach wenn ein solcher Untergrund noch relativ weich sein kann, reicht das für die PP60 Platten aus.

Verlegung der Paddockplatten PP60

 

 

Durch die vorgesteckten Elemente geht das Verlegen relativ zügig voran. Lediglich die Verlegerichtung muss beachtet werden. Immer in eine Richtung arbeiten, damit immer eine Reihe Löcher vorhanden ist, in die die Zapfen der nächsten Platte von oben eingelegt werden können.

 

Eingerastet werden die Zapfen mit einem kräftigen Fußtritt oder etwas eleganter mit einem Gummihammer.

Die vorgesteckten Elemente lassen sich leicht ergänzen, um so auf die gewünschte Breite zu kommen oder andere Formen zu legen. Es ist ganz einfach, vorgesteckte Elementen wieder zu teilen und zu neuen Formen zusammen zu setzen.

Da die Platten relativ leicht sind, lassen sie sich auch kinderleicht verarbeiten.

Sind alle Platten verlegt, muss die Rüttelplatte ran, um die Platten in den Boden einzuarbeiten.

Sobald sich der als Unterbau verwendete Sand in die Leerräume gerüttelt hat, ist die Arbeit der Rüttelplatte getan. Alternativ kann auch eine Walze verwendet werden.

 

Zum Abschluss werden die restlichen Leerräume mit feinerem Sand (Wesersand 0-2 mm) aufgefüllt und eine Tretschicht aufgebracht.

PP60-Paddockplatten

Ein wenig verteilen und der neue Weidezugang kann an die vierbeinigen Nutzer übergeben werden.

 

Ein paar Tagen und eine Nacht mit Starkregen später:

 

PP60-Paddockplatte

Einer der neuen Nutzer des Weideaufgangs hat sich für das Foto extra zuvor im Dreck gewälzt. Der Aufgang wird gut angenommen und hat die ersten Nächte mit Starkregen auch gut überstanden.

Kleiner Hinweis am Rand. Dies ist kein vom Hersteller bezahlter Text. Die Paddockplatten wurden selber gekauft und sind nicht vom Hersteller gesponsert worden. Das Produkt haben wir nach eigener Recherche ausgewählt und auf eigene Kosten angeschafft und verbaut.

 

 

 

2 thoughts on “Weidezugang in Hanglage mit Paddockplatten PP60 befestigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.