Giftige Baumfrüchte auf Pferdeweiden

Auf der Pferdeweide gibt es so einige Büsche und Bäume, die den Pferden das Leben schwer machen können. Besonders im Sommer und Herbst sind die Tiere durch Baumfrüchte gefährdet. 

Als besonders giftig für Pferde gelten Bucheckern, die herabfallenden Früchte der Buche. Bereits ab einer Verzehrmenge von etwa 300 Gramm können sie eine tödliche Wirkung auf Pferde haben. Stehen auf der Pferdeweide mehrere Buchen, so ist großräumiges Abzäunen der Bäume ratsam. Ein anderer Baum, der zu den Giftpflanzen auf der Pferdeweide gezählt werden kann, ist die Eiche. Hier sind besonders die Eicheln tückisch, aber auch die Rinde und die Blätter der Eiche sind je nach Verzehrmenge nicht ungefährlich. Je nach Gesundheitszustand, Größe des Tieres bzw. bei Trächtigkeit kann es schnell zu einer Vergiftung oder gar zu einer tödlichen Vergiftung der Pferde kommen. Auch hier gilt das Abzäunen und Entfernen der Früchte im Herbst als sichere Methode.

Auch wenn er als Hecke schön aussehen mag, der Buchsbaum ist eine der Giftpflanzen, die nicht in der Nähe der Pferdeweide sein sollten. Bereits einige Hundert Gramm davon sollen tödlich wirken.

4 thoughts on “Giftige Baumfrüchte auf Pferdeweiden

  • 24. März 2011 at 18:46
    Permalink

    Ich hätte gerne gewußt, welche Büsche ich um eine Pferdeweide pflanzen darf, im großen und ganzen kenne ich die giftigen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Vera Stagl

    Reply
    • 25. März 2011 at 15:03
      Permalink

      Hallo Vera,

      Haselnuss ist ganz brauchbar. Wächst schnell, wenn die Pferde dran knabbern ist es unschädlich. Im Gegenteil, soll sogar gut für die Zähne sein. Vermeinden würde ich neben giftigen Pflanzen alles mit Dornen wie Wildrosen etc. Das ist nicht nur nervig, wenn es sich im Schweif verfängt, sondern stört auch extrem, wenn es im Zaun und insbesondere den Elektroseilen verheddert.

      Reply
  • 5. Oktober 2015 at 07:25
    Permalink

    Hallo,
    ich habe meine beiden Pferde seit 4 Wochen im eigenen Offenstall daheim. In dem Paddock, wo sich der Stall befindet, steht eine große Esche. Ich wurde schon mehrfach gefragt, ob diese nicht Probleme für die Pferde macht?!
    In einem großen Stall bei uns in Thüringen sind erst mehrere Tiere verendet, weil sie das Eschenlaub gefuttert haben. Da soll ein Pilz oä drauf gewesen sein.
    Ich habe in noch keinem Giftpflanzen-Register die Esche als selbst wenig giftig gefunden. Können Sie mir dazu was sagen?

    Reply
    • 10. Dezember 2015 at 14:31
      Permalink

      Um ehrlich zu sein: Nein 😉 Tierarzt fragen.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.